Bergbahnstation Furi

Beschreibung

FĂŒr Familien wartet auf Furi (1'867 m) eine grosse Erlebniswelt. Im Sommer locken HĂ€ngebrĂŒcke, Gletschergarten, GrillplĂ€tze und Restaurants. Im Winter sammeln sich hier die Skifahrer und ĂŒberlegen sich, in welchem Pistenrestaurant sie den Tag ausklingen lassen möchten.

Furi ist geprĂ€gt vom RĂŒckzug der Gletscher. GrĂŒne Wiesen, lichte LĂ€rchenwĂ€lder, runde Fels- und HĂŒgelformationen. Hier lag einst meterdick Eis. Der ehemals viel lĂ€ngere Gornergletscher hinterliess hier abgeschliffene Felsen. Das Gebiet von Furi eignet sich im Sommer auch fĂŒrs Schlechtwetterprogramm. Sollte es regnen, sieht man auf der 90 m hohen HĂ€ngebrĂŒcke bestens in den tosenden Schlund der Gornerschlucht.

Gletschergarten Dossen und Kinderspielplatz Im Gletschergarten Dossen folgt man auf gesicherten Wegen den Spuren des Gletscherschliffes. Gut sichtbar die vor Jahrtausenden entstandenen Löcher, Gletschertöpfe genannt. Und wer entdeckt als Erster die Felshöhle, aus dem frĂŒher Giltstein (Speckstein) gebrochen wurde? Gleich daneben ein gut ausgebauter Kinderspielplatz. Attraktionen: Kletterstein, Schaukeln, HĂ€ngexylophon. Gut ausgestatteter Grillplatz.

Gornerschlucht Auch Gornergorge genannt. Sie ist eine einzigartige Naturschönheit, etwas unterhalb von Furi, beim Weiler Blatten. Die bis zu 100 m tiefe Schlucht entstand durch die Gornervispe, die sich nach der letzten Eiszeit mit geballter Kraft durch die Felsen frass. Die touristische Erschliessung erfolgte bereits in den Jahren 1886 und 1887. Es besteht die Möglichkeit, die Schlucht zu durchqueren: Mit BergfĂŒhrer als Adventure-Trip oder im unteren Teil zu Fuss auf romantischen Holzstegen.

Archaische Umgebung Wer von Furi in Richtung Riffelberg geht, entdeckt rechts eine grosse Wiese. An diesem archaisch anmutenden Flecken liegt ein riesiger, gespaltener Felsbrocken. Daneben steht ein "GÀdi", ein wettergegerbter Walliser Holzstadel. Wer nur in diese Richtung blickt, wÀhnt sich in uralten Zeiten.

Sommer

  • Gletschergarten Dossen

  • ehemaliger Giltsteinbruch

  • Kinderspielplatz mit Grillplatz

  • Schweizer Familie Feuerstelle

  • HĂ€ngebrĂŒcke

  • diverse Restaurants

  • Wanderwege

  • Gornerschlucht/Gornergorge

  • Ricola KrĂ€utergarten bei Blatten unterhalb Furi

Winter

  • direkt an den Pisten

  • Winterwanderwege

  • nachts: Schlittelplausch (buchbares Angebot, jeden Dienstag und Donnerstag von Dezember bis MĂ€rz)

  • diverse Restaurants

  • Foto-Sujet: gespaltener Felsbrocken auf den Schweigmatten

FĂŒr Familien wartet auf Furi (1'867 m) eine grosse Erlebniswelt. Im Sommer locken HĂ€ngebrĂŒcke, Gletschergarten, GrillplĂ€tze und Restaurants. Im Winter sammeln sich hier die Skifahrer und ĂŒberlegen sich, in welchem Pistenrestaurant sie den Tag ausklingen lassen möchten.

Furi ist geprĂ€gt vom RĂŒckzug der Gletscher. GrĂŒne Wiesen, lichte LĂ€rchenwĂ€lder, runde Fels- und HĂŒgelformationen. Hier lag einst meterdick Eis. Der ehemals viel lĂ€ngere Gornergletscher hinterliess hier abgeschliffene Felsen. Das Gebiet von Furi eignet sich im Sommer auch fĂŒrs Schlechtwetterprogramm. Sollte es regnen, sieht man auf der 90 m hohen HĂ€ngebrĂŒcke bestens in den tosenden Schlund der Gornerschlucht.

Gletschergarten Dossen und Kinderspielplatz Im Gletschergarten Dossen folgt man auf gesicherten Wegen den Spuren des Gletscherschliffes. Gut sichtbar die vor Jahrtausenden entstandenen Löcher, Gletschertöpfe genannt. Und wer entdeckt als Erster die Felshöhle, aus dem frĂŒher Giltstein (Speckstein) gebrochen wurde? Gleich daneben ein gut ausgebauter Kinderspielplatz. Attraktionen: Kletterstein, Schaukeln, HĂ€ngexylophon. Gut ausgestatteter Grillplatz.

Gornerschlucht Auch Gornergorge genannt. Sie ist eine einzigartige Naturschönheit, etwas unterhalb von Furi, beim Weiler Blatten. Die bis zu 100 m tiefe Schlucht entstand durch die Gornervispe, die sich nach der letzten Eiszeit mit geballter Kraft durch die Felsen frass. Die touristische Erschliessung erfolgte bereits in den Jahren 1886 und 1887. Es besteht die Möglichkeit, die Schlucht zu durchqueren: Mit BergfĂŒhrer als Adventure-Trip oder im unteren Teil zu Fuss auf romantischen Holzstegen.

Archaische Umgebung Wer von Furi in Richtung Riffelberg geht, entdeckt rechts eine grosse Wiese. An diesem archaisch anmutenden Flecken liegt ein riesiger, gespaltener Felsbrocken. Daneben steht ein "GÀdi", ein wettergegerbter Walliser Holzstadel. Wer nur in diese Richtung blickt, wÀhnt sich in uralten Zeiten.

Sommer

  • Gletschergarten Dossen

  • ehemaliger Giltsteinbruch

  • Kinderspielplatz mit Grillplatz

  • Schweizer Familie Feuerstelle

  • HĂ€ngebrĂŒcke

  • diverse Restaurants

  • Wanderwege

  • Gornerschlucht/Gornergorge

  • Ricola KrĂ€utergarten bei Blatten unterhalb Furi

Winter

  • direkt an den Pisten

  • Winterwanderwege

  • nachts: Schlittelplausch (buchbares Angebot, jeden Dienstag und Donnerstag von Dezember bis MĂ€rz)

  • diverse Restaurants

  • Foto-Sujet: gespaltener Felsbrocken auf den Schweigmatten

Lage
EXTERNAL_SPLITTING_BEGIN EXTERNAL_SPLITTING_END