Bergbahnstation Riffelberg

Beschreibung

Riffelberg – das ist Aussicht und Historie pur. Auf dem Riffelberg (2'582 m) ist man mit der alpinen Bergwelt fast auf TuchfĂŒhlung, mit dem Matterhorn und weiteren Viertausendern. Hier entstand auch das erste Berghotel von Zermatt.

Der Name Riffelberg bezeichnet ein Gebiet am Gornergrat. Der Aussichtspunkt gehört zu den schönsten von Zermatt. Die Luftlinie zum Gipfel des Matterhorns betrĂ€gt von hier aus nur 7500 Meter. Man ist nah am Berg, aber doch genug weit entfernt, um das Matterhorn mit Ostwand, Hörnligrat, Teilen der Nordwand sowie dem Buckel des Zmuttgrates in seiner vollen Wirkung betrachten zu können. Das "Hore" (Name des Matterhorns in der Einheimischensprache) ragt rund 1500 Meter ĂŒber den Horizont hinaus. Das Matterhorn steht alleine am Horizont – darum ist sein Anblick so eindrĂŒcklich.

Historischer Ort Auf dem Riffelberg steht das Ă€lteste Hotel der Bergwelt von Zermatt. Es wurde 1855 eröffnet und hiess damals Riffelhaus, spĂ€ter und bis heute heisst es Hotel Riffelberg. Da die Gornergratbahn damals noch nicht fuhr, trugen Mensch und Maultier das Material hoch. In diesem Haus logierten im 19. Jahrhundert die berĂŒhmtesten Bergsteiger der Welt sowie die britische Hautevolee. Hier grĂŒndet auch die Tradition der Zermatter BergfĂŒhrer. Sie begleiteten ihre GĂ€ste schon damals auf die umliegenden Gipfel, zum Beispiel auf den Monte Rosa (Erstbesteigung 1855). Die Monte-Rosa-Seilschaft von damals wurde von Charles Hudson geleitet, der anlĂ€sslich der Matterhorn-Erstbesteigung von 1865 zu Tode kam. Viele der berĂŒhmtesten Zermatter BergfĂŒhrer sind in PortrĂ€tgemĂ€lden verewigt, die im Hotel Riffelberg zu sehen sind.

Mark Twain und der Riffelberg 1878 weilte der amerikanische Schriftsteller Mark Twain in Zermatt. Er liess sich vom Treiben im Dorf und in den Bergen zu einem bissigen, satirischen Kurzroman inspirieren (Literaturhinweis unten).

Ganzes Jahr

  • Foto-Sujet: Matterhorn, Obergabelhorn, Weisshorn

Sommer

  • Wanderwege

  • reiche Flora

  • Restaurants mit Bedienung und Selbstbedienung

Winter

  • direkt an den Skipisten

  • Restaurant mit Bedienung und Selbstbedienung

  • Winterwanderwege

  • Ende der Schittelpiste/Rodelbahn

Literatur "Climbing the Riffelberg – Riffelberg-Besteigung", Mark Twain, Verlag Dorfpresse 8135 Langnau a.A., 1967, zweisprachige Ausgabe Deutsch und Englisch, ISBN 3-905480-02-6

Riffelberg – das ist Aussicht und Historie pur. Auf dem Riffelberg (2'582 m) ist man mit der alpinen Bergwelt fast auf TuchfĂŒhlung, mit dem Matterhorn und weiteren Viertausendern. Hier entstand auch das erste Berghotel von Zermatt.

Der Name Riffelberg bezeichnet ein Gebiet am Gornergrat. Der Aussichtspunkt gehört zu den schönsten von Zermatt. Die Luftlinie zum Gipfel des Matterhorns betrĂ€gt von hier aus nur 7500 Meter. Man ist nah am Berg, aber doch genug weit entfernt, um das Matterhorn mit Ostwand, Hörnligrat, Teilen der Nordwand sowie dem Buckel des Zmuttgrates in seiner vollen Wirkung betrachten zu können. Das "Hore" (Name des Matterhorns in der Einheimischensprache) ragt rund 1500 Meter ĂŒber den Horizont hinaus. Das Matterhorn steht alleine am Horizont – darum ist sein Anblick so eindrĂŒcklich.

Historischer Ort Auf dem Riffelberg steht das Ă€lteste Hotel der Bergwelt von Zermatt. Es wurde 1855 eröffnet und hiess damals Riffelhaus, spĂ€ter und bis heute heisst es Hotel Riffelberg. Da die Gornergratbahn damals noch nicht fuhr, trugen Mensch und Maultier das Material hoch. In diesem Haus logierten im 19. Jahrhundert die berĂŒhmtesten Bergsteiger der Welt sowie die britische Hautevolee. Hier grĂŒndet auch die Tradition der Zermatter BergfĂŒhrer. Sie begleiteten ihre GĂ€ste schon damals auf die umliegenden Gipfel, zum Beispiel auf den Monte Rosa (Erstbesteigung 1855). Die Monte-Rosa-Seilschaft von damals wurde von Charles Hudson geleitet, der anlĂ€sslich der Matterhorn-Erstbesteigung von 1865 zu Tode kam. Viele der berĂŒhmtesten Zermatter BergfĂŒhrer sind in PortrĂ€tgemĂ€lden verewigt, die im Hotel Riffelberg zu sehen sind.

Mark Twain und der Riffelberg 1878 weilte der amerikanische Schriftsteller Mark Twain in Zermatt. Er liess sich vom Treiben im Dorf und in den Bergen zu einem bissigen, satirischen Kurzroman inspirieren (Literaturhinweis unten).

Ganzes Jahr

  • Foto-Sujet: Matterhorn, Obergabelhorn, Weisshorn

Sommer

  • Wanderwege

  • reiche Flora

  • Restaurants mit Bedienung und Selbstbedienung

Winter

  • direkt an den Skipisten

  • Restaurant mit Bedienung und Selbstbedienung

  • Winterwanderwege

  • Ende der Schittelpiste/Rodelbahn

Literatur "Climbing the Riffelberg – Riffelberg-Besteigung", Mark Twain, Verlag Dorfpresse 8135 Langnau a.A., 1967, zweisprachige Ausgabe Deutsch und Englisch, ISBN 3-905480-02-6

Lage
EXTERNAL_SPLITTING_BEGIN EXTERNAL_SPLITTING_END