Geschinen

Beschreibung

Gessinon wurde ich 1327 genannt. Der Name kommt entweder vom lateinischen cascina (K√§serei), casa (Haus) oder vom romanischen Geschi (kleines Haus). Der Name hat sich im Laufe der Zeit ver√§ndert. Als Dorf hingegen blieb ich √ľber Jahrhunderte fast gleich. In einer leichten Mulde stehen die alten H√§user und landwirtschaftlichen Geb√§ude eng beisammen. Ich bin der Beweis daf√ľr, wie vorsichtig und nachhaltig fr√ľhere Generationen mit Kulturland umgingen. L√§ufst du durch meine Gassen, kannst du die Zeit kaum bestimmen, in der du dich befindest. Legenden ranken sich um meinen ber√ľhmtesten Bewohner, den ¬ęWeger Baschi¬Ľ. Unendlich stark, soll er als S√§umer v√∂llig ersch√∂pfte Maultiere samt Last √ľber die Gommer P√§sse getragen haben. Das Denkmal auf dem Dorfplatz und das Wegerhaus erinnern an diese Geschichte. Legende oder Wahrheit? Ich erinnere mich kaum‚Ķ

Tatsache ist, dass unter meinen D√§chern f√ľr ein kleines Dorf ungew√∂hnlich viele K√ľnstler (Kunstmalerdynastie Pfefferle) und Gelehrte herangewachsen sind. Grund genug f√ľr mich als Bergdorf, stolz auf meine Bewohner zu sein.

Zudem: Ich bin als Dorf Beweis daf√ľr, dass es sich lohnt, sich mit den Naturgewalten zu arrangieren. Denn aus der Notwendigkeit eines Dammbaus gegen Lawinen wurde mit dem Geschiner See als Baumateriallieferant ein Anziehungspunkt f√ľr die Natur und den Erholung suchenden Menschen geschaffen. Ich freue mich, dass du mich besser kennen lernen willst.

Gessinon wurde ich 1327 genannt. Der Name kommt entweder vom lateinischen cascina (K√§serei), casa (Haus) oder vom romanischen Geschi (kleines Haus). Der Name hat sich im Laufe der Zeit ver√§ndert. Als Dorf hingegen blieb ich √ľber Jahrhunderte fast gleich. In einer leichten Mulde stehen die alten H√§user und landwirtschaftlichen Geb√§ude eng beisammen. Ich bin der Beweis daf√ľr, wie vorsichtig und nachhaltig fr√ľhere Generationen mit Kulturland umgingen. L√§ufst du durch meine Gassen, kannst du die Zeit kaum bestimmen, in der du dich befindest. Legenden ranken sich um meinen ber√ľhmtesten Bewohner, den ¬ęWeger Baschi¬Ľ. Unendlich stark, soll er als S√§umer v√∂llig ersch√∂pfte Maultiere samt Last √ľber die Gommer P√§sse getragen haben. Das Denkmal auf dem Dorfplatz und das Wegerhaus erinnern an diese Geschichte. Legende oder Wahrheit? Ich erinnere mich kaum‚Ķ

Tatsache ist, dass unter meinen D√§chern f√ľr ein kleines Dorf ungew√∂hnlich viele K√ľnstler (Kunstmalerdynastie Pfefferle) und Gelehrte herangewachsen sind. Grund genug f√ľr mich als Bergdorf, stolz auf meine Bewohner zu sein.

Zudem: Ich bin als Dorf Beweis daf√ľr, dass es sich lohnt, sich mit den Naturgewalten zu arrangieren. Denn aus der Notwendigkeit eines Dammbaus gegen Lawinen wurde mit dem Geschiner See als Baumateriallieferant ein Anziehungspunkt f√ľr die Natur und den Erholung suchenden Menschen geschaffen. Ich freue mich, dass du mich besser kennen lernen willst.

Lage
EXTERNAL_SPLITTING_BEGIN EXTERNAL_SPLITTING_END