Gletschergarten Dossen

Beschreibung

Im Gletschergarten Dossen geht es auf Entdeckungsreise in die verschwundene Welt der Gletscher und ihre Hinterlassenschaft auf Felsen und im Gelände.

Oberhalb von Furi (1'953 m), ca. 30 Minuten von der Bergstation entfernt, zeigt die Landschaft im Gletschergarten Dossen Ph√§nomene der letzten Eiszeit. Der sich zur√ľckziehende Gornergletscher, zweitgr√∂sster Gletscher der Alpen, gab an dieser Stelle Gletschert√∂pfe frei. Sie entstanden durch Schmelzwasser, das durch Gletscherspalten zum Gletscherbett hin abfloss. Dieses Schmelzwasser vereinigte sich zu Str√∂men, bildete dann Wirbel mit Fliessgeschwindigkeiten von bis zu 200 km/h und wusch so das Gestein aus.

Auch die √úberreste eines Steinbruches f√ľr Giltstein (Speckstein) lassen sich hier bewundern. Der Stein ist weich und l√§sst sich gut bearbeiten. Daraus wurde Geschirr gefertigt und kunstvoll gearbeitete √Ėfen, die auch heute noch in vielen Oberwalliser Stuben anzutreffen sind.

  • 30 Min. Fussmarsch ab Bergbahnstation Furi

  • Rundweg via H√§ngebr√ľcke (90 m √ľber Boden, 100 m lang)

  • Gletschert√∂pfe

  • Giltsteinbruch (Speckstein)

  • Feuerstellen in der N√§he

  • Geschirr aus Giltstein und Bearbeitungsgegenst√§nde im Matterhorn-Museum Zermatlantis ausgestellt

  • Giltsteinofen zu sehen im Speiseesaal des Hotels Beau Site

Im Gletschergarten Dossen geht es auf Entdeckungsreise in die verschwundene Welt der Gletscher und ihre Hinterlassenschaft auf Felsen und im Gelände.

Oberhalb von Furi (1'953 m), ca. 30 Minuten von der Bergstation entfernt, zeigt die Landschaft im Gletschergarten Dossen Ph√§nomene der letzten Eiszeit. Der sich zur√ľckziehende Gornergletscher, zweitgr√∂sster Gletscher der Alpen, gab an dieser Stelle Gletschert√∂pfe frei. Sie entstanden durch Schmelzwasser, das durch Gletscherspalten zum Gletscherbett hin abfloss. Dieses Schmelzwasser vereinigte sich zu Str√∂men, bildete dann Wirbel mit Fliessgeschwindigkeiten von bis zu 200 km/h und wusch so das Gestein aus.

Auch die √úberreste eines Steinbruches f√ľr Giltstein (Speckstein) lassen sich hier bewundern. Der Stein ist weich und l√§sst sich gut bearbeiten. Daraus wurde Geschirr gefertigt und kunstvoll gearbeitete √Ėfen, die auch heute noch in vielen Oberwalliser Stuben anzutreffen sind.

  • 30 Min. Fussmarsch ab Bergbahnstation Furi

  • Rundweg via H√§ngebr√ľcke (90 m √ľber Boden, 100 m lang)

  • Gletschert√∂pfe

  • Giltsteinbruch (Speckstein)

  • Feuerstellen in der N√§he

  • Geschirr aus Giltstein und Bearbeitungsgegenst√§nde im Matterhorn-Museum Zermatlantis ausgestellt

  • Giltsteinofen zu sehen im Speiseesaal des Hotels Beau Site

Kontaktinformationen

Gletschergarten Dossen
Lage
EXTERNAL_SPLITTING_BEGIN EXTERNAL_SPLITTING_END