Kapelle Gornergrat "Bernhard von Aosta"

Beschreibung

Die Kapelle Gornergrat "Bernhard von Aosta" ist eine der meistbesuchten Kapellen von Zermatt. G√§ste aus allen L√§ndern der Erde entz√ľnden hier Kerzen und lassen diesen stillen Ort der Bergwelt auf sich wirken.

Seit dem Bestehen des Kulmhotels auf dem Gornergrat Ende des 19. Jahrhunderts wurden im Sommer die Sonntagsmessen im Speisesaal des Hotels gelesen. Der Bischof äusserte den Wunsch nach einer Kapelle. 1950 wurde der Bau realisiert. Die Kapelle ist im Besitz der Burgergemeinde und steht auf knapp 3'100 m Höhe.

Bernhard, Mauritius und Theodul Die Kapelle ist ein Blockbau mit eingezogenem Chor, doppeltem versetztem Dach und einem Glockenturm als Dachreiter √ľber dem Eingang. Sie ist dem heiligen Bernhard geweiht. Aussen weist sie einen groben, grauen und der Umgebung angepassten Verputz auf. Tats√§chlich kann die Kapelle leicht √ľbersehen werden. Sie liegt am Fussweg zwischen Hotel und Bergbahnstation. Wer von dort aus direkt mit dem Lift zum Hotel f√§hrt, k√∂nnte sie verpassen.

Der Innenraum hat eine Holzdecke und Steinplatten als Boden. Die Fenster sind ohne Glasmalereien, rechts vom Eingang befindet sich ein Beichtstuhl. Das Altarbild besteht aus reliefartigen, geschnitzten Holzfiguren. Sie zeigen in der Mitte den heiligen Bernhard von Aosta, links den heiligen Mauritius (Schutzpatron des Kantons Wallis) und rechts den heiligen Theodul. Den Abschluss des Altarbildes bildet eine Krone aus Alpenblumen. Der Tabernakel ist mit Traubenranken verziert, und die Altartafel besteht aus Steinplatten mit einem Kreuz.

  • Gedenkkerzen. J√§hrlich werden mehrere Tausend angez√ľndet.

  • Foto-Sujet: die schlichten Ornamente an der Holzdecke

Die Kapelle Gornergrat "Bernhard von Aosta" ist eine der meistbesuchten Kapellen von Zermatt. G√§ste aus allen L√§ndern der Erde entz√ľnden hier Kerzen und lassen diesen stillen Ort der Bergwelt auf sich wirken.

Seit dem Bestehen des Kulmhotels auf dem Gornergrat Ende des 19. Jahrhunderts wurden im Sommer die Sonntagsmessen im Speisesaal des Hotels gelesen. Der Bischof äusserte den Wunsch nach einer Kapelle. 1950 wurde der Bau realisiert. Die Kapelle ist im Besitz der Burgergemeinde und steht auf knapp 3'100 m Höhe.

Bernhard, Mauritius und Theodul Die Kapelle ist ein Blockbau mit eingezogenem Chor, doppeltem versetztem Dach und einem Glockenturm als Dachreiter √ľber dem Eingang. Sie ist dem heiligen Bernhard geweiht. Aussen weist sie einen groben, grauen und der Umgebung angepassten Verputz auf. Tats√§chlich kann die Kapelle leicht √ľbersehen werden. Sie liegt am Fussweg zwischen Hotel und Bergbahnstation. Wer von dort aus direkt mit dem Lift zum Hotel f√§hrt, k√∂nnte sie verpassen.

Der Innenraum hat eine Holzdecke und Steinplatten als Boden. Die Fenster sind ohne Glasmalereien, rechts vom Eingang befindet sich ein Beichtstuhl. Das Altarbild besteht aus reliefartigen, geschnitzten Holzfiguren. Sie zeigen in der Mitte den heiligen Bernhard von Aosta, links den heiligen Mauritius (Schutzpatron des Kantons Wallis) und rechts den heiligen Theodul. Den Abschluss des Altarbildes bildet eine Krone aus Alpenblumen. Der Tabernakel ist mit Traubenranken verziert, und die Altartafel besteht aus Steinplatten mit einem Kreuz.

  • Gedenkkerzen. J√§hrlich werden mehrere Tausend angez√ľndet.

  • Foto-Sujet: die schlichten Ornamente an der Holzdecke

Kontaktinformationen

Kapelle Gornergrat "Bernhard von Aosta"
Lage
EXTERNAL_SPLITTING_BEGIN EXTERNAL_SPLITTING_END